Neue Vorsitzende Jutta Thiel hat Handwerk im Fokus

(pm) Mit klaren Vorstellungen trat Jutta Thiel als Kandidatin um den Vorsitz des FDP-Ortsverbandes Raumschaft Sulz-Oberndorf zur Wahl an. Sie will sich um den Mittelstand, insbesondere das Handwerk  kümmern – das wird ein zentraler Punkt ihrer Tätigkeit sein.

omv-09-03-13_640Bild: Kreativ und engagiert, die neue Vorsitzende Jutta Thiel (2.v.r) des FDP-Ortsverbandes Raumschaft Sulz-Oberndorf mit ihrem Führungsteam v.l. Volker Trudel, Jutta Thiel, Dieter Kleinmann, Uli Kuhn, es fehlt Daniel Karrais. (Foto: Rack)

Da traf sie bei dem ehemaligen Kreishandwerkmeister Hans-Georg Walter natürlich auf offene Türen. Thiel, die selber aus einem Handwerker-Elternhaus kommt, will aktiv auf das Handwerk zugehen. Mit Staatssekretär Ernst Burgbacher aus dem Bundeswirtschaftsministerium und dem ehemaligen baden-württembergischen Wirtschaftsminister Ernst Pfister hat sie gute Berater im Rücken.

Die kreative Unternehmerin will auch junge Leute ins FDP-Boot holen. Das bewies sie gleich mit der Wahl des Juli-Kreisvorsitzenden Daniel Karrais zum 1. Stellvertreter. Der bisherige Vorsitzende Uli Kuhn vervollständigt die Stellvertreterriege.

Mit einem klaren Bekenntnis zur FDP, „der Partei, die liberal und tolerant ist und die Meinungen Anderer achtet, überzeugte Thiel die Mitglieder, deren Wahl am Weltfrauentag erfolgte.

Sie will ein Netzwerk initiieren, mit dem die Mitglieder sich gegenseitig unterstützen können, das jedoch auch Nichtmitglieder dazu animieren soll, sich mit den Ideen der FDP auseinanderzusetzen. Bei der gut besuchten Mitgliederversammlung des Ortsverbandes Raumschaft Sulz-Oberndorf, der ein Drittel der gesamten Mitglieder des Kreisverbandes stellt, freute sich Kreisvorsitzender Dieter Kleinmann über das „deutliche  Aufbruchsignal“ und machte sich auf zum Bundesparteitag nach Berlin.

Die Wahlen ergaben: Vorsitzende Jutta Thiel, 1. Stellvertreter Daniel Karrais, 2. Stellvertreter Uli Kuhn, Schatzmeister Volker Trudel, Schriftführer Josef Rack, Beisitzer: Gislinde Sachsenmaier, Hans-Joachim Schmid, Wolfgang Lehrke, Gerhard Melber.