Kreis Rottweil. Zu einem weiteren Informationsbesuch in einer Kreisgemeinde tagte der FDP-Landtagsabgeordnete Gerhard Aden,kürzlich mit seinem Kreisvorstand im Dunninger Ortsteil Lackendorf. Die Informationen über die viertgrößte Kreiskommune gab es aus erster Hand. Bürgermeister Peter Schumacher ließ es sich nicht nehmen zusammen mit Lackendorfs Ortsvorsteher Hermann Hirt die Gäste im” Milchhäusle” in Stetten zu begrüßen. Zunächst informierte Schumacher über die aktuelle Gemeindepolitik. Größte Investitionen sind der Neubau der Gemeinschaftsschule, (6 Mio. €) und die Ortskernsanierung (3,5 Mio. €). Über das neue kommunale Haushaltsrecht war das Gemeindeoberhaupt nicht glücklich: “Es kostet uns viel Zeit und Personal”. Hermann Hirt gab einen Einblick in das Lackendorfer Ortsgeschehen. Nach einem kurzen historischen Abriss über die “Täle-Geschichte”, stellte der rührige Ortsvorsteher die aktuellen Maßnahmen vor. Der erste Teil der Ortsdurchfahrt ist abgeschlossen, zeitnah soll der zweite Teil erfolgen. Hirt erläuterte auch die intakte Vereinsstruktur, die durch gut funktionierende Kooperationen geprägt ist. Beim “Jahrhundertprojekt Eschachtalhalle” lobte er die Unterstützung des ehemaligen FDP-Landtagsabgeordneten Dieter Kleinmann und Stefan Teufel. In der Gemeinde ist eine Anbindung an das schnelle Internet gegeben, im Außenbereich ist die noch nicht erfolgt. Europakandidat Daniel Karrais erkundigte sich nach dem Breitbandausbau im Industriegebiet. Schumacher konnte da erfreut berichten, dass Glasfaser Standard sein wird. “Und gibt es noch Wünsche”, diese Frage des FDP-Abgeordneten war für Hirt das Stichwort:” Die Gemeindeverbindungsstraße zum Hochwald muss erneuert und der Kindergarten im alten Schulhaus untergebracht werden.” Dann wurde der engagierte Ortsvorsteher zum Visionär: ” Ich wünsche mir ein Naherholungsgebiet “Eschachtalaue” in Lackendorf. Mit Genugtuung schloss Aden das Infogespräch mit der Feststellung, dass hier zwei höchst kompetente Kommunalpolitiker gut harmonieren. Besonders freut Aden die Tatsache, dass der Ortsvorsteher von Lackendorf auf der FDP-Kreistagsliste für den Wahlkreis Schwarzwald- Eschach für die Kommunalwahl 2019 kandidieren will. In der anschließenden Kreisvorstandssitzung wurde eine neue Beitragsordnung beschlossen und über die Kandidatenaufstellung für die Kommunalwahl gesprochen. Grundsätzlich ist die FDP nach der jetzigen Situation schon ganz gut aufgestellt, aber für die Wahlkreise Schwarzwald-Eschach und Schramberg sucht man noch einige geeignete Kandidaten. Mit dem Hinweis auf den FDP-Neujahrsempfang am 20. Januar 2019 im Kapuziner in Rottweil mit dem FDP-Landesvorsitzenden Michael Theurer und dem Politischen Aschermittwoch in der “Hirschbrauerei” Flözlingen beendete der Kreisvorsitzende die Kreisvorstandsitzung.