FDP-Kreisvorstand mit junger Mannschaft

Im neuen Format hielt der Vorstand des FDP Kreisverbands Rottweil seine konstituierende Sitzung in Rottweil ab. Da ein Teil der Mitglieder nicht anwesend sein konnte, wurden diese digital zugeschaltet. „Wir wollen damit Mitgliedern, die beruflich viel unterwegs sind, die Mitwirkung bei der FDP ermöglichen,“ erklärte der Kreisvorsitzende Daniel Karrais. Die Hybridsitzung sei ein voller Erfolg gewesen und solle jetzt immer angeboten werden.

Kreisvorsitzender und Landtagsabgeordneter Daniel Karrais informierte ausführlich über die Tätigkeit im Kreisvorstand. Dabei stellte er heraus, dass es wichtig ist, auf aktuelle Themen flexibel und schnell zu reagieren. Als Hauptthemen sieht der Kreisvorsitzende die Überbegriffe Nachhaltigkeit durch Innovation und die Digitalisierung. „Es handelt sich hierbei um wichtige Zukunftsfragen, bei denen wir Freie Demokraten auch einiges zu bieten haben,“ so Karrais. Auch im Bundestagswahlkampf werde dies bereits deutlich. Der Kreisvorsitzende erklärt: „Während insbesondere die Grünen immer nur nach Verboten schreien, haben wir echte Konzepte. Im Bereich des Klimaschutzes wollen wir den CO2-Zertifikatehandel voranbringen und auch im Bereich der Digitalisierung haben wir mit sogenannten Gigabit-Vouchern Ideen, den Infrastrukturausbau schneller voranzutreiben.“

Wibke Steinhilber, im Amt der neugeschaffenen Kreisgeschäftsführerin, skizzierte ihre künftigen Aufgaben. Neben der zentralen Aufgabe der Unterstützung bei organisatorischen Angelegenheiten übernehme sie die Kommunikation mit Neumitgliedern und die Mitgliederverwaltung. „Ein Herzensthema ist für mich natürlich insbesondere die Gewinnung von weiblichen Mitgliedern. Mit verschiedenen Veranstaltungsangeboten wollen wir hier noch mehr auf uns aufmerksam machen,“ so Steinhilber. Insgesamt habe der neue, deutlich jüngere Kreisvorstand einige Ideen. „Wir wollen den Kreisverband sichtbarer machen und viele junge Leute von unseren liberalen Inhalten begeistern,“ so Jan Bierer. Dem stimmten auch Denis Bendigkeit und Roman Seckinger zu.

Bei seinem Bericht aus der Landespolitik ging Karrais auf den Nachtragshaushalt von Grün-Schwarz ein. „Die im Nachtragshaushalt neu aufgenommenen Schulden von 1,2 Milliarden sind unverhältnismäßig. Das Land hat genug Rücklagen. Vor allem werden Schulden für Dinge aufgenommen, die nichts mit der

Pandemie zu tun haben,“ ärgert sich Karrais. Sowohl der Landesrechnungsrechnungshof als auch der Bund der Steuerzahler kritisierte dieses Ausgabeverhalten der Landesregierung sehr deutlich. Beide sind sich mit der FDP-Landtagsfraktion einig, dass die Personalkosten gedrückt werden müssen, statt Erhöhung durch die Schaffung eines neuen Ministeriums und einer starken Erhöhung der hochbesoldeten Staatssekretäre. „Die FDP Fraktion im Landtag hat sich deshalb dazu entschieden Klage einzureichen, da die Regierung die Verfassung so zurechtbiegt, wie es ihr passt,“ teilte der Kreisvorsitzende dem neu gewählten Vorstand mit. Unter dem Stichwort Generationengerechtigkeit spreche dies aus dem Herzen der Freien Demokraten.

Die weitere Aufgabenverteilung unter den Kreisvorstandsmitgliedern ergab:

Bereich Soziale Medien: Jan Bierer mit Lorenzo Schmiedke, Denis Bendigkeit und Daniel Karrais

Neumitgliederbeauftragter: Stefen Fromm

Satzungsänderung: Dieter Kleinmann, Josef Rack und Daniel Karrais

Programmatik: Lorenzo Schmiedke, Simon Ketterer und Jan Bierer