Ergebnisse der FDP-Umfrage zur Gefängnisdebatte

Bei dem vom FDP-Ortsverband Rottweil am letzten Samstag vormittag durchgeführten Infostand auf dem Rottweiler Wochenmarkt haben sich die teilnehmenden 153 Bürger eindeutig für die Standorte Stallberg und Bitzwäldle stark gemacht. Während der Standort Stallberg mit 1/3 der abgegebenen Stimmen knapp vor dem Bitzwäldle lag, landeten die Standorte Hochwald und Esch abgeschlagen auf den weiteren Plätzen.

20140726_111731


Die beiden Stadträte, der Ortsvorsitzende (v.l.: Dr. Michael Gerlich, Hermann Klein, Dirk Monreal) und Kreisrat Dr. Aden informierten die Bürger über die Gefängnisdebatte und nahmen die Stimmen der Bürger entgegen. (Foto: FDP)

Dazwischen schob sich mit 15% eine Gruppe derer, die gar kein Gefängnis in der Gemarkung Rottweil möchten.

Dieses Ergebnis sollte für die weitere Entwicklung Beachtung finden, so der FDP-Orts- und Kreisvorsitzende Dirk Monreal. Zeigt es doch, daß der Stallberg trotz der zu erwartenden höheren Kosten für die Befestigung des Untergrunds aus Standortgründen bei den Bürgern noch im Rennen ist. Gleiches gilt für das Bitzwäldle. Hier steht das Votum gegen den Anwohnerwillen der betroffenen Teilorte und das Versprechen des Baden-Württembergischen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann.

20140726_105703

 

Mit Bällen konnten die 153 Stimmen einem der Standorte oder gegen ein Gefängnis in Rottweil gekennzeichnet werden. Der Infostand erfreute sich großer Beteiligung. (Foto: Monreal/FDP)